Rope Skipping aka Seil springen alias Skippy, das Känguru

Seil springen ist für Kinder? Manche werden ja nie erwachsen und zweifellos gehören wir dazu. Anstatt griesgrämig längst vergangenen Zeiten hinterher zu trauern, gehen wir neue Wege und sammeln Erfahrungen. Gerade im Bereich Trainingsoptimierung gab es in den letzten Jahren viel Neues. Dabei finden althergebrachte Methoden mehr und mehr Beachtung. Zum Beispiel erfreut sich das „Bodyweight Training“ in verschiedenen Ausprägungen (Paleo, Freeletics, GettoWorkout usw.) größer werdender Beliebtheit. Im Prinzip kannte Turnvater Jahn schon die meisten Übungen. Früher hieß es Kniebeuge, heute halt „Squad“. Oder anstelle von Strecksprung „Burpee“. Das ganze wird dann in ein knackiges Gesamtkonzept verpackt und schon ist es total Hipp. Gleiches gilt für das Seilspringen. Für Mohamed Ali gehörte Seilspringen ins Training. Seine Beinarbeit ist bis heute unerreicht geblieben. In Neusprech heißt es natürlich nicht mehr Seil springen, sondern „Rope Skipping“. Was ist also dran am Trendsport „Rope Skipping“? Wir machen die Probe aufs Exempel.  Rope Skipping aka Seil springen alias Skippy, das Känguru weiterlesen

MSX-Mainstream-BackPack 48° Padded Devicemodul – Größer ist größer

Wir leiden alle unter Gigantomanie. Alles wird ständig größer, weiter, besser, schneller. So auch unsere Computerausstattung. Aus den stromfressenden Rechnern, die ihr tristes Dasein unter dem Schreibtisch fristeten, sind heute stylische Wegbegleiter geworden, die jeder Hipster als Zeichen seines persönlichen Status durch die ganze Weltgeschichte kutschiert. Jeder der etwas auf sich hält, schleppt sein MacBook mit. Die meisten Hipster legen viel Wert auf gutes Design und werden mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit einen MSX-BackPack 48° haben (wenn nicht, sind es halt keine echten Hipster).

MSX-Mainstream-BackPack 48° Padded Devicemodul – Größer ist größer weiterlesen

Biketest: Peugeot Allu­re AS01 – Schwarzes Biest – Made in France

Franzosen sind ja bekanntlich ein Völkchen für sich. Allerlei Komisches kommt aus unserem Nachbarland: Froschschenkel als Delikatesse, ein paar fragwürdige Helden in Form der drei Musketiere, schlechte Autos und geile Bikes. Stop! Komisch? Geil? Ja. Das Peugeot Allure ist eines der schönsten Urban Bikes die uns in den letzten Jahren unter den Hintern gekommen sind. Matt, schwarz, schön und schnell. Das sind die herausragenden Eigenschaften des Carbon-Flitzers.  Biketest: Peugeot Allu­re AS01 – Schwarzes Biest – Made in France weiterlesen

Jetzt (p)feil-schnell werden – Buchvorstellung: Die F-AS-T Formel

Herz und Nieren sind Motoren… So lautet es in einer bekannten Volksweise der Deutschbarden „Rammstein“. Es ist uns ein Rätsel, wieso ausgerechnet eine skandalträchtige Band wie diese, es für Sportler zu 100% auf den Punkt bringt. Um direkt bei den Vergleichen aus der Automobilbranche zu bleiben, kann ein Grundsatz postuliert werden, der gleichermaßen für Sportler wie auch für Automobile gilt: Mehr Sprit bedeutet mehr Leistung. Allerdings lässt sich das nur bis zu einem bestimmten Punkt umsetzen. Der nächste Gedanke: Besserer Sprit. Auch hier ist die Parallele zum Körper offensichtlich. Wenn ich aus meinem Körper mehr Leistung abrufen möchte und mein Training nicht weiter steigern kann, dann muss ich am Treibstoff, sprich die Nahrung, optimieren. Genau darum geht es im hier vorgestellten Schmöker. Das Buch die F-AS-T Formel macht Euch „Feil-Schnell“  Jetzt (p)feil-schnell werden – Buchvorstellung: Die F-AS-T Formel weiterlesen

Rücklicht Raypal RPL-2261 im Test – Der Neuralisator

Auf der Straße herrscht Krieg. Wer mit dem Bike tagtäglich im Straßenverkehr unterwegs ist, der muss sich mit allerlei Ärgernissen herumschlagen. Das schlimmste von allen Ärgernissen sind Autofahrer, die ihren Führerschein scheinbar auf dem Jupiter gemacht haben. Da ist soviel Platz, dass keine Rücksicht auf andere genommen werden muss. Nur blöd, dass wir hier auf der Erde sind. Logischerweise sollte bei den Autofahrern auf den Resetknopf gedrückt werden. Das klappt am besten mit dem „Neuralisator“. Wer das Gerät nicht kennt, sollte sich den extra dafür gedrehten Werbefilm „Men in Black“ anschauen. Ein kurzer roter Blitz und schon kann man die asozialen Verhaltensweisen abstellen.
Mit dem Raypal Rücklicht lässt sich das auf einfache Weise bewerkstelligen. Einfach am Sattelrohr befestigen einschalten und los geht das „blitzgedingse“. Rücklicht Raypal RPL-2261 im Test – Der Neuralisator weiterlesen

Test „Billig Fixie“ – Muddyfox Fixie – Nix ist nix!

Voll im Trend liegen aktuell sogenannte Fixies. Den Veteranen unter Euch schon lange bekannt, entdecken vermeintliche Hipster und Möchtegerns den Spaß am Singlespeed und Fixed Gear fahren. Bei einem Fixie liegt die Faszination im Verzicht. Reduziert auf das Wesentliche. Das geht exorbitant geil und teuer mit einem Schindelhauer oder superbillig und trashig mit einem Muddyfox. Es stellt sich die Frage nach dem wie viel ist genug? Da wir weder Tod noch Teufel scheuen, haben wir das Billig-Fixie ohne Rücksicht auf unser eigenes Leben getestet.
Der Hype um die hippen Singlespeed bikes steuert seinem Höhepunkt entgegen und wir fiebern mit. Um den Geldbeutel nicht über Gebühr zu strapazieren sollte es ein extrem günstiges Fixie werden. Das Muddyfox Fixie ist im Angebot für circa 125 Euro inkl. Versand zu ergattern. Doch reicht so wenig Geld aus, um einen das Lebensgefühl eines Fahrradkuriers nahe zu bringen? Test „Billig Fixie“ – Muddyfox Fixie – Nix ist nix! weiterlesen

Hercules Viper Pro im Test – „Glück Auf“ sagt das Carbonbike

Alles Gute kommt aus Deutschland. Stahl, Kohle und vor allem Innovationen. Dinge wie MP3 sind eine Erfindung aus Deutschland, die deutsche Kohle ist die qualitativ hochwertigste. Deutsche Spezialstähle sind bis heute unerreicht. Das Hercules Viper Pro Carbon tritt also in große Fußstapfen. Kann es die Erwartungen an deutsche Ingenieurskunst und Verarbeitung erfüllen? Oder ist es mehr Blech als Stahl, mehr Strohfeuer als Kohlenglut? Schellack anstelle von MP3. Viele hochwertige Mountainbikes und Rennräder setzen auf den leichten Werkstoff. Carbonfaser gilt als Werkstoff der Zukunft. In Verbindung mit immer ausgefeilteren Produktionsmethoden rückt die Hochtechnologie langsam aber sicher in Richtung Mainstreammarkt vor. Der Preisverfall ist enorm. Während ein Carbonbike vor einigen Jahren locker die 5000 Euro-Marke durchbrach, sind heute vereinzelt Carbonbikes für 1000-1500 Euro auf dem Bikemarkt zu finden. Hercules Viper Pro im Test – „Glück Auf“ sagt das Carbonbike weiterlesen

Freeletics – Aufgeben ist keine Option

Fitnessstudio oder Muckibude waren gestern. Gemütliches Trainieren in Sätzen mit Pause zur Erholung gehören der Geschichte an. Getreu dem Motto, was helfen soll, muss weh tun, macht sich ein Fitnesstrend breit: HIT. Der Trend hat nichts mit der Hitparade zu tun, schmerzt aber genauso. Während bei der Hitparade die Ohrmuscheln bis aufs äußerste strapaziert wurden, ist es beim HIT-Training der gesamte Körper. Die Zeiten von disfunktionalen Muskelbergen gehören wohl auf den Friedhof der Fitnessgeschichte. Klar. Arnie in Conan, der Barbar, bleibt unvergessen. Freeletics – Aufgeben ist keine Option weiterlesen

BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX im Test – Die heiligen drei Könige

Melchior, Kasimir und Balthasar sind die Namen der heiligen Drei Könige. Sie brachten dem Christuskind Geschenke. Natürlich schleppten sie Weihrauch, Myrrhe und Gold nicht mit bloßen Händen heran. Welche Behältnisse zum Einsatz kamen, ist nicht näher überliefert. Wenn die „Tres Amigos“ jedoch eine Wahl gehabt hätten, wären sie sicher mit dem BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX unterwegs gewesen. Mit 25 Litern Inhalt spielt er zwar eine Liga unter den großen Messengerbags, dafür ist er dann voll beladen auch von normalen Menschen tragbar. Da das Trio Infernale aber nicht die Wahl hatte, musste der kleine Jesus mit einer Handvoll Gold, Myrre und Weihrauch vorlieb nehmen. Das man mit so wenig keine Altersvorsorge aufbauen kann, hätten die heiligen Drei Könige sicherlich bei genauerer Abwägung ihres Tuns erkennen können. Wahrscheinlich wäre der Backpack 48 Grad dann schon vor ein paar Tausend Jahren erfunden worden und MSX wäre heute so etwas wie der Leibschneider des Vatikans. BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX im Test – Die heiligen drei Könige weiterlesen

Rose Pro 242 Pedal im Test – Da steh ich drauf

Im wahrsten Sinne des Wortes. Wer sich fragt, woran man einen BMXer der ersten Stunde erkennt, der muss einfach nur das Schienenbein der betreffenden Person in Augenschein nehmen. Fühlt sich die Vorderseite des Schienenbeins wie eine Enzyklopädie in Blindenschrift an, ist der Beweis erbracht. Die kleinen und großen Vertiefungen sind schmerzhafte Zeitzeugen aus besseren, längst vergangenen Zeiten. Unzählige Einschläge der Folterinstrumente, die damals unter dem Namen Pedale verkauft wurden, haben ihre Ab- und Eindrücke hinterlassen. Einige Konstruktionen aus der Frühzeit des BMX- und Mountainbikesports konnten problemlos zum Fällen von Bäumen genutzt werden. Bärentatzen und Plattformpedale gierten hungrig am Rad nach frischem Blut.  Rose Pro 242 Pedal im Test – Da steh ich drauf weiterlesen

Besser biken, mehr wissen, Tipps und Tricks rund um das Mountainbiken