Archiv der Kategorie: Sonstiges

Das es nicht für alles eine eigene Rubrik geben kann ist klar. Deshalb hier unsere Krimskrams-Ecke für Beiträge, Berichte und alles andere was sich irgendwie nicht bei uns einordnen lässt! Wenn Ihr etwas auf dem Herzen habt, immer her damit!
Schickt uns Euere Beiträge!

Jetzt (p)feil-schnell werden – Buchvorstellung: Die F-AS-T Formel

Herz und Nieren sind Motoren… So lautet es in einer bekannten Volksweise der Deutschbarden „Rammstein“. Es ist uns ein Rätsel, wieso ausgerechnet eine skandalträchtige Band wie diese, es für Sportler zu 100% auf den Punkt bringt. Um direkt bei den Vergleichen aus der Automobilbranche zu bleiben, kann ein Grundsatz postuliert werden, der gleichermaßen für Sportler wie auch für Automobile gilt: Mehr Sprit bedeutet mehr Leistung. Allerdings lässt sich das nur bis zu einem bestimmten Punkt umsetzen. Der nächste Gedanke: Besserer Sprit. Auch hier ist die Parallele zum Körper offensichtlich. Wenn ich aus meinem Körper mehr Leistung abrufen möchte und mein Training nicht weiter steigern kann, dann muss ich am Treibstoff, sprich die Nahrung, optimieren. Genau darum geht es im hier vorgestellten Schmöker. Das Buch die F-AS-T Formel macht Euch „Feil-Schnell“  Jetzt (p)feil-schnell werden – Buchvorstellung: Die F-AS-T Formel weiterlesen

Freeletics – Aufgeben ist keine Option

Fitnessstudio oder Muckibude waren gestern. Gemütliches Trainieren in Sätzen mit Pause zur Erholung gehören der Geschichte an. Getreu dem Motto, was helfen soll, muss weh tun, macht sich ein Fitnesstrend breit: HIT. Der Trend hat nichts mit der Hitparade zu tun, schmerzt aber genauso. Während bei der Hitparade die Ohrmuscheln bis aufs äußerste strapaziert wurden, ist es beim HIT-Training der gesamte Körper. Die Zeiten von disfunktionalen Muskelbergen gehören wohl auf den Friedhof der Fitnessgeschichte. Klar. Arnie in Conan, der Barbar, bleibt unvergessen. Freeletics – Aufgeben ist keine Option weiterlesen

BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX im Test – Die heiligen drei Könige

Melchior, Kasimir und Balthasar sind die Namen der heiligen Drei Könige. Sie brachten dem Christuskind Geschenke. Natürlich schleppten sie Weihrauch, Myrrhe und Gold nicht mit bloßen Händen heran. Welche Behältnisse zum Einsatz kamen, ist nicht näher überliefert. Wenn die „Tres Amigos“ jedoch eine Wahl gehabt hätten, wären sie sicher mit dem BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX unterwegs gewesen. Mit 25 Litern Inhalt spielt er zwar eine Liga unter den großen Messengerbags, dafür ist er dann voll beladen auch von normalen Menschen tragbar. Da das Trio Infernale aber nicht die Wahl hatte, musste der kleine Jesus mit einer Handvoll Gold, Myrre und Weihrauch vorlieb nehmen. Das man mit so wenig keine Altersvorsorge aufbauen kann, hätten die heiligen Drei Könige sicherlich bei genauerer Abwägung ihres Tuns erkennen können. Wahrscheinlich wäre der Backpack 48 Grad dann schon vor ein paar Tausend Jahren erfunden worden und MSX wäre heute so etwas wie der Leibschneider des Vatikans. BackPack 48 Grad von Mainstream-MSX im Test – Die heiligen drei Könige weiterlesen

Feel the groove and get the rhythm of the wood – DVD-Vorstellung Soulride2

Geschrieben von Waldy
Die Blues Brothers hatten ihn, Whitney Houston hatte ihn und jetzt hat ihn Martin Hosang. Längst ist der Begriff „Soul“ nicht mehr nur auf die Musik beschränkt. Vielmehr ist das Wort „Soul“ zum geflügelten Begriff geworden. Er wird verwendet, wenn jemand etwas besonders gut kann und dies nur aus Überzeugung tut, ohne eine Gegenleistung, außer Anerkennung, zu erwarten. Beeindruckend zeigt Martin Hosang, wie man ohne Budget einen Bikefilm auf die Beine stellen kann, der sich hinter den Multi-Millionen-Dollar- Produktionen nicht zu verstecken braucht. Idealismus ist ein Motivator, welcher sich nicht durch Geld und Equipment ersetzen lässt. Feel the groove and get the rhythm of the wood – DVD-Vorstellung Soulride2 weiterlesen

Mountainbiken auf Mallorca – Kurzurlaub für Biker – Buchvorstellung

Der Sommer ist vorbei. Wer mit offenen Augen durch die Natur fährt sieht immer mehr Anzeichen des mit Riesenschritten näher kommenden Winters: Die Kastanienbäume verlieren schon ihre Blätter, der Mais steht kurz vor der Ernte und die Tage sind deutlich kürzer geworden. Von einigen schönen Tagen im Frühjahr abgesehen, war dieses Jahr ein Jahr des Regens. Die Sommerferien sind auch vorbei, damit stehen alle beliebten Ferienorte wieder für den Urlaub bereit. Beliebtes Ziel der deutschen Dopingscuderia (ups, Rennradfans meinte ich) ist Mallorca. Nur als Randinformation: es wird „Ma-jor-ka“ ausgesprochen. Mallorca sagt nur der ruhrgebietsgeborene dickbäuchige deutsche Sandalen- und Sockenträger. Mountainbiken auf Mallorca – Kurzurlaub für Biker – Buchvorstellung weiterlesen

Freeride – Moves, Bikes und Parts – Das Buch

Der Weihnachtsmann hat sich mal wieder in Richtung Hawaii abgesetzt, die Rentiere grasen irgendwo und machen sich fit für die nächste Saison. Einzig der arme Osterhase rennt sich die Hacken ab und versucht noch schnell irgendwelche Geschenke zu organisieren. Viele wollen nur eine Kleinigkeit zu Ostern verschenken. Diese soll nicht gleich mit der goldenen Kreditkarte bezahlt werden müssen. Wie immer für Biker bieten sich die üblichen Verdächtigen an: Socken, Handschuhe, Buff. Der April macht was er will (wettertechnisch) und somit halten sich die wirklich fahrbaren Tage noch in Grenzen. Freeride – Moves, Bikes und Parts – Das Buch weiterlesen

Buchvorstellung: Tim Brink Mountainbiken – Vom Einsteiger zum Könner

Vom Ungläubigen zum Bekehrten? So könnte der Titel ebenfalls lauten. Oder „Was Sie schon immer über das Mountainbiken wissen wollten, sich jedoch nicht zu fragen wagten“. Dieses durch und durch gelungene Werk als Handbuch zu bezeichnen wird der Sache nicht gerecht. Besser wäre wohl „MTB-Almanach“ oder „Bibel des Bikens“. Auf über 180 Seiten im ganz und gar nicht Taschenbuch gerechtem Format, erklärt Tim Brink verständlich und reich bebildert, um was es beim Biken geht. Aufgegliedert in verschiedene thematische Unterteilungen bietet das Buch Lesestoff für jeden Biker. Buchvorstellung: Tim Brink Mountainbiken – Vom Einsteiger zum Könner weiterlesen

Hey Sport Imprägnierung für Goretex und Co – Hey, biste noch ganz dicht?

Während eines ganzen Lebens wird eine Menge schmutziger Wäsche gewaschen. In der Politik, bei Promi-Trennungen, bei privaten Trennungen. Die einen nennen es Rache, die anderen Vendetta und wiederum andere sagen, was es ist: Schmutzige Wäsche waschen. Um es gleich vorneweg zu sagen: Nein, hier geht es nicht um Tom Cruise, Beckham oder sonst wen, der im öffentlichen Interesse steht. Es geht hier schlicht und ergreifend ums Wäsche waschen, beziehungsweise um das Imprägnieren von Goretex-Kleidung. Eigentlich ist dies ein Widerspruch in sich. Die Funktionsweise als Membran bedingt die Wasserdichtigkeit von Goretex und ähnlichen Stoffen. Imprägnieren sollte unnötig sein. Dies ist leider nicht so! Die Goretex-Membranen sollten Wasser (große Tropfen) abweisen und Schweiß (klitzekleine Tropfen) durchlassen. Dies ist einfache Physik. Aggregatzustände! Der Schweiß in Form von „Dampf“ kann die kleinen Poren der Membran ungehindert durchdringen, während der „flüssige“ Regen von der Membran abgeleitet wird. Das weitere Faktoren wie Dampfdruck, Temperaturdifferenz und Wassersäule usw. eine Rolle spielen, sei an dieser Stelle unbeachtet. Die eigentliche Wasserdichtigkeit wird also nicht durch extern aufgebrachte Imprägniermittel gewährleistet, sondern konstruktionsbedingt durch die physikalischen Eigenschaften des Goretex-Materials. Soweit die Theorie. Hey Sport Imprägnierung für Goretex und Co – Hey, biste noch ganz dicht? weiterlesen

Fahrrad Reparatur und Wartung – Selber machen und bares Geld sparen

Wer echter Biker oder Bikerin sein möchte, der sollte in der Lage sein, alle notwendigen Reparaturen selbst durchzuführen. Jemand der ein wenig handwerkliches Geschick und einen einigermaßen gut sortierten Werkzeugkasten sein Eigen nennt, der ist prädestiniert,
sein Rad selber zu reparieren und Instand zu halten. Wer will kann es sogar selbst bauen! „ Custom made“ ist das Zauberwort. Das ist dann allerdings Königsklasse und nichts für Schraub-Einsteiger. Individualismus ist Trumpf. Sicher gibt es zig von Versendern und
Herstellern, welche spezielle Custom-made Bikes aus einem Baukastensystem anbieten. Mit Sicherheit baut der Händler vor Ort, alles was gewünscht wird, zusammen. Doch zu welchem Preis? Vielleicht liegt der Fall auch völlig anders und das geliebte Rad soll nur wieder ordentlich funktionieren? Stundenlange Fahrten durch Schnee und Matsch verhindern die Funktion von Schaltung, Bremsen usw. durch ihre Ablagerungen wirkungsvoll. Eventuell ist auch nur ein Bowdenzug gerissen und am nächsten Tag steht eine Tour an? Wer jetzt über einen Händler verfügt, der alle Reparaturen ohne Termin und sofort erledigt, für den ist das Buch von Fred Milson: „Fahrrad – Wartung und Reparatur“ nur eine nette Zusatzlektüre, um mit dem Meister der Schraubenschlüssel ein wenig Smalltalk halten zu können. Fahrrad Reparatur und Wartung – Selber machen und bares Geld sparen weiterlesen

Kinesiotape – Ich kleb´ dir eine! Meditaping für Anfänger

Ein zippen hier, ein zuppen da. Hüsterchen und Wehwehchen. Je näher der Körper in Richtung Verfallsdatum rückt, umso häufiger kommen die kleinen und großen Zipperlein. Die Augen werden schlechter, die Blase drückt permanent und der tägliche Stuhlgang wird zum Thema der Frühbesprechung. Viele Dinge müssen einfach hingenommen werden. Der Zahn der Zeit nagt am Körper. Manche Beschwerden, unabhängig vom Alter, kommen durch Überlastung oder Fehlbelastung zu Stande. Besonders muskuläre Disharmonien sindbei Bikern häufig anzutreffen. Oberschenkel wie Baumstämme. Arme wie Pommes-Piker. Einseitige Belastungen sind Garantien für körperliche Probleme. Zerrungen, Prellungen und Verstauchungen sind alles Verletzungen, die jeder Mountainbiker schon hatte. Salben, Kühlakkus und schmerzlindernde Tabletten hat jeder in seiner Sportapotheke. Doch wer kann schon Klebeband dazu zählen? Kinesiotape – Ich kleb´ dir eine! Meditaping für Anfänger weiterlesen