Batteriewechsel Polar

Batteriewechsel Polar Herzfrequenzmesser – Wer macht denn so was?

Wir machen so was! Das Team der mtb-extreme.de! Jeder der sich ein wenig mit Sport und Training auseinander setzt, nutzt einen Herzfrequenzmesser. Diese in allen Preisklassen erhältlichen Helfer sorgen für ein gesundes und effektives Training, sofern sie mit Verstand benutzt werden. Herzfrequenzmesser sind in allen Preisklassen erhältlich. Von 10 Euro bis 500 Euro wird eine Preis- und Funktionsspanne abgedeckt, wie sie größer nicht sein könnte. Bei den günstigen Modellen lohnt sich ein Wechsel der Batterie kaum. Bei den teuren Modellen gehört der Wechsel der Knopfzelle zum guten Ton. Einige Hersteller konstruieren ihre Geräte so, dass ein Wechsel der Batterie selbst durchgeführt werden kann. Meist reicht eine Münze um die Lithiumbatterie aus ihrem wasserdichten Gefängnis zu befreien. Wartungsfreundlichkeit wie sie sein sollte. Dies beschränkt sich leider oft auf die Brustgurte. Bei den Empfänger-Uhren können die meisten Hersteller sich nicht dazu entschließen, einen Batteriewechsel Zuhause zu erlauben. Fadenscheinige Gründe, wie Wasserdichtigkeit usw. werden vorgeschoben, um die teuren Dienstleistungen verkaufen zu können.

Polar Batteriewechsel

Bekanntester Vertreter dieser Strategie ist Polar. Ist man glücklicher Besitzer eines Wearlink-Brustgurtes kann man bequem die Knopfzelle selbst wechseln. Die Besitzer älterer Gurte haben nur die Möglichkeit diesen ein zu senden. Bei den Polar-Herzfrequenz-
Empfängern ist ein eigenhändiger Tausch der Batterie nicht vorgesehen. Polar bietet dies als Service gegen Entgelt an. Dieser Batterieservice beinhaltet natürlich nicht nur den Tausch der leeren Batterie, sondern auch eine Überprüfung der Dichtigkeit, Genauigkeit der Herzfrequenzmessung usw.; alle Verschleißteile werden gegebenenfalls kostenfrei gewechselt (außer Gehäuse und Elektronik). Die Preise für den Service bewegen sich zwischen 15 und 25 Euro für die Uhr und zwischen 8 und 21 Euro für den Gurt. Der Gurt (bis auf den Wearlink) wird dabei ausgetauscht. Diesen Kosten stehen 3-4 Euro für eine Batterie gegenüber, wenn der Batterieaustausch selbst durchgeführt wird.

Wir raten ab vom Batterietausch in Eigenregie ab!

Wenn der Herzfrequenzempfänger geöffnet wird, erlischt die Garantie und es kann keine Funktion und Wasserdichtigkeit gewährleistet werden. Dies sollte jedem klar sein, der Hand an sein Schmuckstück legt. Als Beispiel haben wir den Polar 710i ausgewählt. Dieser versah fast drei Jahre lang, fünfmal die Woche, für 1-2 Stunden pro Einheit, ohne irgendwelche Ausfälle, seinen Dienst. Zusätzlich wurde noch nach jeder Trainingseinheit der Datenbestand auf den heimischen PC kopiert. Die Haltbarkeit der Energiespeicher gibt somit keinen Anlass zur Kritik und lassen ein selber Wechseln kaum rentabel erscheinen. Doch wir wären nicht
die mtb-extreme, wenn wir es nicht trotzdem tun würden.

Was wird für den Batteriewechsel benötigt?

1x Knopfzelle CR2354 (kann bei www.reichelt.de bestellt werden ca. 1,50 Euro)
1x Schraubendreher Kreuzschlitz aus dem Feinmechaniker-Sortiment
2x Wattestäbchen
1xVaseline oder Silikonöl (Silikonfett für Armaturen geht natürlich auch)

Batteriewechsel Polar in Eigenregie

Es empfiehlt sich das Zerlegen der Uhr an einem Schreibtisch oder ähnlichem vorzunehmen. Als Unterlage sollte ein DIN-A3-Blatt Verwendung finden (so kommen keine Teile weg).

  • Uhr reinigen und trocknen (Weicher Lappen mit mildem Spülmittel)
  • Mit der Rückseite nach oben die vier Schrauben auf der Rückseite über Kreuz lösen
  • Boden mit Armband vorsichtig abnehmen (Achtung die Dichtung)
  • Batterie entfernen (Vorsichtig mit dem Fingernagel heraushebeln)
  • Neue Batterie einsetzen
  • Mit dem Wattestäbchen vorsichtig die Gehäuseflächen reinigen
  • Wattestäbchen mit wenig Silikonöl, Silikonfett oder Vaseline benetzen und Dichtungen und
  • Dichtungsflächen damit einreiben
  • Sitz der Batterie und Dichtungen prüfen
  • Rückseite der Uhr vorsichtig und passgenau aufsetzen. Diese „rastet“ leicht ein und kann dann nicht mehr bewegt werden
  • Schrauben über Kreuz wieder eindrehen und handfest anziehen (nach fest kommt ab, und das ist dann teuer!)
  • An der Uhr ein Reset durchführen
  • Einstellungen via Infrarot vom PC auf die Uhr übertragen

Fertig!!!

Wenn alles in Ruhe durchgeführt wurde, sollte der Pulsmesser jetzt wieder funktionieren. Der Batterieaustausch sollte maximal 1-2-mal selbst durchgeführt werden, da die Dichtung verschleißt, muss diese gelegentlich getauscht werden. Ebenso Wasserdichtigkeit und Genauigkeit der Herzfrequenzmessung sollten ab und an überprüft werden. Wem das egal ist oder wer die alte Dichtung für vertrauensunwürdig erachtet, kann das Gehäuse mit Hylomar (sparsam einsetzen) abdichten. Diese dauerelastische Dichtmasse verklebt nicht und kann rückstandsfrei entfernt werden.

Fazit: Wenig handwerklicher Aufwand. Große Ersparnis. Der Brustgurt könnte mit Sicherheit auch in Heimarbeit wiederbelebt werden, doch davon sollte wirklich Abstand genommen werden. Die Kontaktflächen (Elektroden) die im Gummi eingelagert sind korrodieren und verhindern somit eine genaue Pulsmessung. Der
Gurt ist also ein Verschleißteil. Beim Wearlink soll dies anders sein, dessen Kontakte sind im Gegensatz zu den Modellen T31 und T61 auf dauerhaften Einsatz ausgelegt.

Schreibe einen Kommentar