SKS-Crusher und SKS-Adventure

SKS-Crusher und SKS-Adventure – Da fliegt mir doch das Blech weg

Winterzeit – Regenzeit – Schlammzeit! Wer in Deutschland versucht zu biken, der muss einige Klippen umschiffen. Angefangen bei Fahrverboten und fehlenden Strecken und Bergen, kämpft man als Ritter des Rades noch gegen höhere Gewalten. Dem großen Wettergott: Zeus! Irgendwann in grauer Vorzeit müssen unsere Urahnen sich den Unmut und Zorn Zeus, durch eine unbedachte Äußerung oder Verhaltensweise zugezogen haben. Seit dieser Zeit straft er uns mit Regen, Sturm und sonstigem Unwetter. Vor diesem Hintergrund ist es unverständlich, dass in Deutschland Schutzbleche am Mountainbike immer noch als Rarität gelten. Normale Schutzbleche wie sie an Straßenrädern montiert werden, scheiden durch Material und Befestigungsart aus. Die Optik sei hier ganz verschwiegen.

SKS-Crusher und SKS-Adventure

SKS hat sich die meteorologische Lage zu Nutze gemacht und fertigt Schutzbleche für Mountainbiker. Die Schutz-„bleche“ die nicht aus Blech sondern aus Spezial-PET Kunststoff gefertigt sind, verleihen dem Bike eine monstermäßige Optik. Das Crusher-Set zu montieren macht nicht wirklich Spaß. Die Befestigung des vorderen beschränkt sich auf das Einschlagen einer Ahead-Kralle und das Anschrauben. Das hintere Crusher Schutzblech wird lediglich mit einem Gurt fixiert. Der Nylongurt ist auf der Innenseite mit einem Gummimaterial beschichtet. Diese Beschichtung, von SKS Power-Strap getauft, hält den Rearfender unverrückbar in seiner Position. Der Winkel des Schutzbleches kann durch eine verzahnte Klemmung geändert werden. Es empfiehlt sich die Schraube etwas fester zu ziehen. Bei extrem starken Schlägen verstellt sich der Crusher von allein. Wer möchte und kann, hat die Möglichkeit einen Knoten in den Crusher zu machen der Kunststoff ist „Megaflexibel“ und und verzeiht jedes biegen und einklemmen. Größenbedingt schützt der Front-Crusher nicht vor nassen Füßen, verhindert jedoch effektiv das „Schlammfressen“.

Schutzbleche für vorne und hinten

Der Rear-Crusher verhindert die allseits bekannte Dreckspur auf dem Rücken, dafür aber nicht das „Zuwerfen“ des Umwerfers mit Schlamm und Dreck. Beim Kauf solltet Ihr unbedingt vorher testen ob das Crusher-Set auch passt. Wer zwischen unterer Gabelkrone und Brakebooster zu wenig Platz hat kann den Front-Fender nicht montieren. Der hintere ist durch die Anschnall-Technik überall anzubringen wo zwei Zentimeter Sattelstütze zu sehen sind. Die 163 Gramm Eigengewicht des Crushers sind weniger als Erwähnenswert (der abgefangene Schlamm wird wohl mehr wiegen). Preislich ist das Crusher-Set Oberliga: Front: Euro 37,50, Rear: 35,00 EUR. Wer sich mehr im CrossCountry oder Trekkingbereich zu Hause fühlt, bekommt mit dem Adventure-Set von SKS einen Kotflügel beiseite gestellt der sich durch leichte Montage und Demontage auszeichnet. Nach dem Anbringen einer Halterung für das vordere Schutzblech kann dieses mit einer Schnellverschlussmechanik an- und abgeklippt werden. Das Adventure-Rear wird durch verschieden große Halterungen an die unterschiedlichen Rahmen-Hinterbauten geklemmt und mit einem Gummi gegen verlieren und verrutschen gesichert.

Steckschutzbleche von SKS

Die Formgebung der Steckschutzbleche ist für die Benutzung in Verbindung mit V-Brakes optimiert. Die Montage an einem Hardtail ist kinderleicht (solange die Gabel über eine Bohrung verfügt, in der das Gegenstück des Schnellverschlusses verschraubt wird). Wieder unser Tipp: Nehmt das Bike mit!!! Weder das Crusher noch das Adventure-Set konnten am Klein Mantra montiert werden. Dies ist aber nicht auf die Schutzbleche zurückzuführen, sondern liegt an der außergewöhnlichen Konstruktion des Rahmens und der fehlenden Bohrung für die Befestigungsschraube in der Gabel. Von der Idee ein Loch in die Gabel zu bohren, nahmen wir Abstand. Ein solche Bohrung hätte eine nicht kalkulierbare Schwächung der Gabel zur Folge gehabt, die wir auf keinen Fall riskieren wollen. Die in den Schutzblechen integrierten Metallverstärkungen ermöglichen es das Set an jeden Laufraddurchmesser anzupassen. Das Adventure-Set ist ideal für Hardtails, Trekkingbikes und Fitnessbikes. Mit 195 Gramm ist das Adventure-Set mehr als leicht. Der Preis von Euro 9,90 ist als Schnäppchen anzusehen.

Fazit: Wer dem Wettergott trotzen möchte, ist mit den beiden Schutzblechsets gut bedient. Die Preise sind in Anbetracht der fünfjährigen Garantie und hochwertigen Verarbeitung angemessen. Die zeitlich unbegrenzte Ersatzteilversorgung ist ebenfalls ein Feature welches Lobenswert erwähnt werden soll und bei anderen Herstellern keinesfalls selbstverständlich. Hätte es die Schutzbleche schon in den 80igern gegeben, hätte Spliff wohl den Song „Das Blech“ umschreiben müssen: Sie rütteln sich und schütteln sich und mir fliegt nicht das Blech weg….

Infos:
SKS Metaplast GmbH
Postfach 1701
D-59844 Sundern
Tel 02933-831-0
Fax 02933-831-115
Internet: www.sks-germany.de

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar