da Bomb ” da Grip” – Alles im Griff!

da Bomb “ da Grip“ – Alles im Griff!

Fast jeder, der alt genug ist, kennt den Song von Trio und wer nicht alt genug ist, versteht ihn nicht. Böse Zungen behaupten, dass die Jungs der NDW (für die nicht im Jahre 1968 Geborenen unter Euch: NDW=Neue Deutsche Welle) Pate bei der Namensgebung für die da Bomb-Produkte standen. Die Parts von da Bomb überzeugen durch ihre fast unverwüstliche Qualität und Standfestigkeit gegenüber widrigen Umständen, ebenso wie die schon Eingangs erwähnten 68er. Kurz vor den legendären 80ern ärgerte man sich schon an seinem BMX-Rad mit losen Griffen herum. Unglaubliche Tipps kursierten in der Szene: Haarspray, Sekundenkleber und und und. Sehr wahrscheinlich wurde auch der Begriff „No-Future Generation“ zu dieser Zeit geprägt. Man munkelt, dass ein Sportreporter bei einer spektakulären Halfpipe-Session mitansehen mußte, wie einer der Topfahrer (der Name soll hier unerwähnt bleiben) bei dem Versuch, den ersten Backflip der Welt zu springen, mitten im Flug entgeistert auf die abgelösten Griffgummis schaute und in einer Wolke aus Knochen, Metallteilen und sonstigen nicht mehr zu definierenden Cerealien aufschlug. 

„Dam, this Kids have no future!“

In diesem Moment soll der Reporter ausgerufen haben: „Dam, this Kids have no future!“ Da keiner sich von solchen Lapalien aufhalten lies, war der Name für eine ganze Generation von Jugendlichen geboren. So wird es jedenfalls berichtet. da Bomb hat lange Jahre geforscht und uns in diesem Jahrtausend die ultimative Lösung präsentiert: da Grip – klein, schwarz und unverrückbar zu fixieren.
Vorbei ist die Zeit, in der wir unseren damals geliebten Oakley Griffen nachtrauern. da Grip hat alle Merkmale, die ein würdiger Nachfolger benötigt. Das Design (einziges Highlight ist der Schriftzug) beweist deutlich, wie man geschickt dem Firmennamen zur Funktion verhilft. Doch genug der grauen Theorie. Wer die da Grip sein Eigen nennen kann, muß zuerst die alten Griffe vom Lenker lösen. Wohl dem, der diese nicht mit Sprühkleber und sonstigen Errungenschaften der 90er fixiert hat. Wer einen Alu- oder Stahllenker (im Fachjargon auch „Bar“ genannt) besitzt, kann die alten Griffe einfach mit einem Teppichmesser einschneiden und „abpellen“. Bei Lenkstangen aus Carbon ist allerdings Vorsicht geboten. Bei diesen darf die Oberfläche keinesfalls beschädigt werden.

Carbon ist empfindlich

Schon kleinste Schnitte beeinträchtigen die Festigkeit der Hightech-Bar. Bei solch sündteuren Gerätschaften empfehlen wir Wasser oder ein Gleitmittel auf lösungsmittelfreier Basis. Zuerst sollte der Lenker jedoch gereinigt werden. Bei Alu und Stahl kann einfach Verdünnung benutzt werden, bei Carbon empfehlen wir einen Essigreiniger und Geduld. Nachdem alle Klebe- und Schmutzreste entfernt sind werden die Stopfen in die Lenkerenden gesteckt. Sollte dies nicht ohne weiteres klappen, benutzt einfach einen Gummihammer. Nachdem Ihr die Stopfen eingeschlagen habt, braucht Ihr nur noch die Griffe aufstecken, wenn nötig auch hier mit etwas Gewalt. Lassen die Griffe sich nicht einfach aufschieben, nehmt einfach ein altbewährtes Hausmittel: Spucke! Nachdem der Griff komplett auf dem Lenker sitzt, werden einfach die Innensechskantschrauben angezogen. Wer zu den übervorsichtigen zählt kann die Kanten der Klemmen mit einer feinen Schlüsselfeile anfasen. Damit wird verhindert das eventuell vorhandene Grate, die bei der Fertigung entstanden sind das empfindliche Alu- oder Kohlefasermaterial beschädigen und so eine Sollbruchstelle entsteht. Es reicht die Innensechskantschrauben leicht anzuziehen. Nach fest kommt ab!!! Im Anschluss an die Montage überprüfen ob sich die Griffe wirklich nicht bewegen lassen.

da Bomb “ da Grip“ – Alles im Griff!

Ohne Klebemittel und sonstige Geheimrezepte sitzt der daGriff “ da Bomb“-enfest. Der Griff ist nicht mehr zu bewegen unverrückbar fest. Ergonomisch kann der da Grip nicht mit anderen Griffen mithalten. Doch die Kraton Gummimischung vermittelt einen den Eindruck man würde an ihm festkleben. In Verbindung mit dem Leder der Handschuhe hat man sein Bike jederzeit im da Grip. Abrutschen vom Griff oder gar ein ablösen des selbigen vom Lenker gehören mit den kleinen schwarzen von da Bomb der Vergangenheit an. Der Preis von 19 Euro ist für den selbstsichernden Lock on Griff als gerechtfertigt zu bezeichnen. Wieder ein Produkt das wir als „Must have“ auszeichnen. Vielleicht bekommt die jetztige Generation ja den Beinamen: Total-Control-Generation.

Infos:
bikecrew
Postfach 101314
86883 Landsberg
bikecrew@bikecrew.de
http://www.bikecrew.de

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar