iBracket Iphone Halterung von Touratech

Iphone Halterung iBracket – von Touratech – Für die Ewigkeit!

Alle sind im i-Fieber, iPhone, iPad, iMac, iBike. Alles muss ein „i“-haben, sonst ist es nicht hipp. Zugegeben, Steve Jobs ist ein Macher. Er versteht es Design und Marketing auf den Punkt zu bringen. Die Geräte mit dem abgebissenen Apfel versprühen Exklusivität im grauen Alttag. Selbst wenn die Macs mittlerweile im Supermarkt über die Ladentheke wandern, haftet ihnen immer noch der Geruch des Besonderen an. Neben den eigentlichen Geräten boomt auch der Zubehör-Markt rund um die i-Gemeinde. Für Biker ist das iPhone eine eierlegende Wollmilchsau. MP3-Player, Videomaschine, Fotoapparat, Videokamera, Emailer und natürlich last but not least: Navigationsgerät. Das ein solches im Rucksack nicht nutzbar ist, dürfte jedem klar sein. Eine Halterung muss her. Touratech hebt sich mit dem iBracket wohltuend vom Plastikmüll aus China ab. Die Firma Tourtech kommt eigentlich aus dem Motorradbereich und geniest dort seit Jahren einen guten Ruf.

Kompromisslose Materialien

Edelstahl, Silikon und hochwertige Kunststoffe soweit das Auge reicht. Garniert mit ein wenig Gummi; fertig ist die Augenweide für den Mountainbike fahrenden iPhone-Besitzer. Das iBracket von Touratech lässt keine Zweifel aufkommen. Die massive Bauweise signalisiert: „Ich bin nicht für rosa Hollandräder gemacht“. Ich will Wurzelpassagen, Erschütterung und gemeine Trails. Nach einigen Versuchen mit iPhone-Halterungen aus der eBucht, glaubten wir schon auf das iPhone auf der Tour verzichten zu müssen. Wacklige
Haltekonstruktionen die das iPhone kopfüber wie eine Fledermaus vom Lenkgestänge hängen ließen oder gleich durch einen Bruch des Plastiks ihren Dienst quittierten sind der Standard.

Deutsche Ingenieure

Eventuell könnte man diese Billighalter noch fürs Citibike gebrauchen, doch wir raten ab; durch die schlechten Radwege besteht die Chance auf einen Totalverlust des liebgewonnen Telefons. Der Halter von Touratech ist komplett aus Edelstahl gefertigt. Die ganzen Einzelteile sind CNC geschnitten und gebogen. Die Hebelmechanik des Verschlusses ist eine Meisterleistung deutscher Ingenieure. Mit einer 3D-Mechanik, UV-Lichtbeständigen Sillikonringen und passgenauen Kunststoffecken wird das iPhone sicher am Lenker fixiert. Von allen Seiten umschließt die Halterung das Telefon ohne Kontakt zum Haltegerüst aus Metall. Nach unten verhindert ein mehrlagig aufgebrachtes Moosgummi ein verkratzen der iPhone-Rückseite. Die iBracket-Halterung kann in zwei Baugruppen unterteilt werden: die Klemmvorrichtung für das Telefon und die Haltevorrichtung für den Lenker.

Massiver Edelstahl

Zwischen zwei massiven dreieckigen Edelstahlplatten klemmen drei
stabile Gummis. Dies verhindert wirkungsvoll die Übertragung von
Vibrationen auf die Halterung und damit auf das iPhone. Die untere
Platte dient zur Verschraubung der Lenkerschelle und auf der oberen thront die Haltevorrichtung. Die 22mm Lenkerschelle lässt sich auf den meisten MTB-Lenkern montieren. Eine zweite Schelle dient zur alternativen Montage an einem Motorradlenker. Unterschiedliche Lenkerdurchmesser werden durch unterschiedlich lange Schrauben unterstützt. Eine Gummierung der Lenkerschelle hätte uns besser gefallen. So würden Kratzer vermieden. Wir empfehlen bei der Montage Vorsicht walten zu lassen. Gerade Aluminium- Lenker reagieren empfindlich auf „Einschnürung“ durch Klemmschellen. Sehr gut hat die Drehmechanik gefallen. Die iBracket-Halterung erlaubt es, das iPhone 360 Grad zu drehen. Alle 90 Grad gibt es eine kleine, spürbare Rasterung, damit das Telefon nicht zum Rotorblatt wird.

Das iPhone kann nicht mithalten

So gut wie die Halterung ist das iTelefon nicht. Das Display lässt sich
bei starkem Sonnenlicht kaum ablesen. Die Bedienung mit Handschuhen ist durch den kapazitiven Touchscreen nicht möglich. Lautstärke und Hold-Taste sind durch die Silikonringe verdeckt, können aber bedient werden. Der Kopfhöreranschluss befindet sich genau zwischen den zwei Silikonringen und könnte genutzt werden (natürlich macht das kein Biker, ist ja verboten;)). An Software stehen unglaublich viele Apps zur Verfügung. Als reiner Tacho bietet sich B.icycle an. Es gibt auch diverse Navigationsprogramme, GPS-Tracker und und und. Hier muss man selbst entscheiden, was man benötigt. Den Halter kann jedenfalls nichts erschüttern. Bunnyhop, Bordsteinkante oder Rüttelpiste in Form eines Radwegs bringen das iPhone im Halter nicht aus der Ruhe.

Fazit: Der iBracket-Halter ist, wie die Optik schon vermuten lässt, der stabilste Vertreter seiner Art. Nur hochwertiges Metall, kaum Kunststoff, garantieren Langlebigkeit und perfekte Funktion. Doch die Verwendung von Edelstahl hat auch ihren Preis: Das Gewicht: mit 297 Gramm ist der Halter von Touratech wahrlich kein Fliegengewicht. Doch lieber ein paar Gramm mehr am Rad und dafür die Gewissheit, dass man dem Telefon nicht hilflos auf seinem Flug zur Talsohle zuschauen muss. Durch die Konstruktion werden Vibrationen am Gerät zu fast 100% verhindert. Wer ein echter „I“-Gadgetfreak ist, der kommt am iBraket nicht vorbei. Bis auf den Preis und die fehlende Gummierung der Lenkerschelle gibt es nichts zu bemängeln. Mit 99 Euro ist der iBracket-iPhone-Halter nichts für Schnäppchenfüchse. Die Telekom verbundelten iPhone-User sind ja einiges gewohnt. Für die Unzulänglichkeiten des iPhones, kann man die iBracket-Halterung nicht verantwortlich machen. Der Coolness-Faktor ist auch nicht zu unterschätzen. Mit
Apps, wie AroundMe, B.icyle, GPS-Tracker, mit der Ipod Funktion und dem Telefon kann man sich schon sehr gut auf der Tour entertainen. Spaß macht das ganze jedoch nur, wenn ausreichend Lademöglichkeiten und eine Datenflat zur Verfügung stehen. Ansonsten steht man schnell im „dunklen“ und muss auf Navigation, Umgebungstipps usw. verzichten. Dass der Halter mit einer zweiten Schelle für eine Montage am Motorrad geliefert wird, ist ein weiterer Pluspunkt. Nachteil: für den Umbau, muss man jedes mal Werkzeug bemühen. Mit Fug und Recht kann man behaupten: Wenn die Deutschen was machen, dann richtig. Die Halterung ist kein Kompromiss, sondern ein Statement: „Hier throne ich, hier bleibe ich“, scheint das Iphone von seinem Sitz zu rufen.
Für das iPhone 4 wird in Kürze eine iBracket 4 Halterung folgen.
Mehr Infos: http://www.touratech.de
Preis: 99 Euro

Schreibe einen Kommentar