Vaude Windproof Jacke und Hose

Vaude windproof – Der Stoff, aus dem Träume gemacht sind!

Geschrieben von Waldy
Langsam wird es Zeit, dem kalten Winter den Rücken zu kehren und sich für die Übergangszeit einzukleiden. Die Probleme zu dieser Jahreszeit liegen auf der Hand: Auch wenn die Sonne langsam ihre Kraft entfaltet, darf der zum Teil eisige (Fahrt-)Wind nicht unterschätzt werden. Wie so oft ist atmungsaktive, aber auch winddichte Kleidung gefordert. Der Outdoorspezialist Vaude bietet unter dem Zauberwort „windproof“ passende Jacken und Hosen an.
Unter dem Begriff „windproof“ hat VAUDE winddichte und atmungsaktive Bekleidung in verschiedenen Kategorien zusammengefasst, welche den Grad der Winddichte bezeichnen. Die Bezeichnung ist trivial als auch selbsterklärend zugleich. Es ist wirklich sehr simpel: Die Zahl 80 bedeutet, dass „windproof 80“ zu 80% winddicht ist bei gleichzeitig guter Atmungsaktivität. Steigt der Grad der Winddichte, nimmt natürlich die Atmungsaktivität ab. So bietet „windproof 100“ zwar 100% Winddichte, allerdings bei weniger Atmungsaktivität. Wir haben uns natürlich nicht nur mit der grauen Theorie befasst, sondern das Verio Jacket (windproof 100) und das Fasa II Jacket (windproof 80), stellvertretend für die Jacken, als auch die Signa Pant (windproof 100) und die Fasa II Pant (windproof 80), stellvertretend für die Hosen, in der Praxis getestet. Wir hatten die Jacken als auch die Hosen fast täglich im Einsatz, das heißt vom Herbst über den Winter bis jetzt. Eine lange und harte Prüfung für die Bekleidung!

Das Verio Jacket

Das Verio Jacket ist ein Windkiller vom Feinsten. 100% Winddichte bei gleichzeitig perfektem Tragekomfort zeichnen diese Jacke aus. Der hoch abschließende Kragen und die zwei mit einem Reißverschluss versehenen Rückentaschen runden das sehr gute Bild dieser Jacke ab. Die Verarbeitung des Verio Jacket ist wie von Vaude gewohnt sehr gut, dennoch enttäuschten die Reißverschlüsse der beiden Rückentaschen. Diese waren sehr schwergängig und wollten nicht immer so, wie wir es gerne gehabt hätten. Die Jacke ist in mehreren Farben und in den Größen XS bis XXXL erhältlich. Preislich muss man sich auf 120 Euro einstellen. 10 Euro weniger muss man für das Fasa II Jacket anlegen, welches ebenfalls in mehreren Farben und in den Größen S bis XXXL erhältlich ist. Beim direkten Vergleich beider Jacken merkt man den großen Unterschied der verschiedenen „windproof“ Kategorien. Das Fasa II Jacket besitzt großzügig dimensionierte atmungsaktive Stretcheinsätze, die man bei dem Verio Jacket nicht findet. Auch bei dem Fasa II Jacket gibt es an der Verarbeitung keine Kritikpunkte: Der Stoff ist sehr widerstandsfähig und die Nähte halten. Anstatt der Rückentasche bietet diese Jacke zwei seitlich angebrachte Taschen, die mit einem Reißverschluss verschlossen werden können. Da der Test auch über den Winter ging, haben wir an besonders kalten Tagen die „windproof 80“ mit der „windproof 100“ als äußerste Hülle kombiniert. Selbst bei ungemütlichsten Temperaturen hatten wir so einen sehr effektiven Schutz vor der Kälte. Auch bei den Hosen macht die Wahl des passenden Bekleidungsstücks an die persönlichen Bedürfnisse und herrschenden Wetterverhältnisse absolut Sinn. Man denke da besonders an die kälteempfindlichen Knie. Die Signa Pant ist zwar im vorderen Bereich 100% winddicht, hinten allerdings atmungsaktiv. Die Hose sitzt relativ enganliegend, ist sehr angenehm zu tragen und bietet eine seitliche Tasche mit Reißverschluss. Der Beinabschluss ist durch den angebrachten Reißverschluss weitenregulierbar. Die Qualität der Signa Pant kann überzeugen, das gilt für das Material als auch die Nähte, allerdings enttäuschten mal wieder die Reißverschlüsse. Diese waren uns zu schwergängig und ein Reißverschluss verweigerte zum Ende des Tests dann völlig seinen Dienst. Ebenfalls ein Kritikpunkt sind für uns die etwas spärlichen Reflektionsaufdrucke. Wesentlich besser gefällt uns da die Lösung mit dem durchgehenden Reflektionsstreifen an der Fasa II Pant. Die Hose ist zu 80% winddicht und im hinteren Bereich zusätzlich atmungsaktiv. Sehr gut gefällt uns, dass die Fasa II Pant direkt zwei mit einem Reißverschluss versehene Taschen bietet. Die Hose sitzt etwas lockerer als die Signa Pant und ist ebenfalls im unteren Bereich durch die angebrachten Reißverschlüsse weitenregulierbar. Kurioserweise bereiteten hier die Reißverschlüsse keinerlei Probleme. Die Signa Pant geht für 110 Euro über den Ladentisch, für die Fasa II Pant muss man 100 Euro hinblättern. Beide Hosen sind in den Farben schwarz und in den Größen S bis XXL erhältlich.

Fazit: Das Prinzip „windproof“ funktioniert wunderbar! Durch den Grad der Winddichte kann man die Jacken und Hosen perfekt für seine persönlichen Bedürfnisse und die herrschenden Wetterverhältnisse wählen. Die Verarbeitung der Jacken und Hosen lassen keine Wünsche offen…bis auf die Einschränkung bei den Reißverschlüssen. Die Bekleidung schränkt die Bewegungsfreiheit in keinster Weise ein, lässt sich sehr gut miteinander kombinieren und ist so im Doppelpack auch für sehr kalte Wintertage geeignet.

Mehr Infos unter: www.vaude.com

 

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar