Adidas Evil Eye Pro Climacool

Adidas Evil Eye Pro Climacool – Liebe auf den zweiten Blick

Anastacia tut es, Elton John tut es und die Blues Brothers taten es. Die Brille als Teil ihres Image. Während bei berühmten Persönlichkeiten die Brille zum Accessoire ihres künstlerischen Ausdrucks degradiert wird, gibt es Menschen, die auch auf die Funktion wert legen. Sportler! Neben dem Style erfüllt die Brille in fast jeder Sportart eine Funktion. Beim Fallschirmspringen schützt sie die Augen des Skydivers vor der mit 250 km/h und mehr vorbei rauschenden Luft. Der Taucher könnte ohne Brille Nemo und Konsorten nicht sehen. Für fast alle Sportarten bietet Adidas passende Nasen-Fahrräder. Womit wir auch gleich beim Thema wären. Die Adidas EvilEye Pro ClimaCool geht in die zweite Runde. Einen schweren Stand hat die Nachfolgerin.

Die Evil Eye Pro ClimaCool.

Die Maxime, welche die alte Evil Eye einst recht hoch steckte, galt es zu übertreffen. Schon beim Auspacken wurden wir völlig verunsichert. Ist das wirklich die Evil Eye? Auf der Verpackung steht es zumindest. Völlig neues Design. Ganz andere Optik. Während die ursprüngliche Evil Eye noch mit ihren großen Gläsern ein wenig an die oldschool Porsche-Brillen erinnerte, trumpft die rundum Erneuerte mit einer famosen stromlinienförmigen Optik auf. Wir gestehen: es war doch Liebe auf den ersten Blick. Die Zweiteilung der Gläser wurde zugunsten eines störungsfreien Rundum-Blickes aufgegeben. Ein einzelnes mächtiges „Glas“ ermöglicht nun freie Sicht nach allen Seiten, ohne störende Teilung. Obwohl der Rahmen der Brille in der Höhe deutlich geschrumpft ist, gewährt sie einen fast perfekten Windschutz. Rund um die Gläser sind in der Fassung farblich abgesetzte Lüftungslöcher. Adidas nennt diese Technik „ClimaCool“. Diese sorgen für eine anständige Belüftung, ohne Zugluft entstehen zu lassen. Somit bleibt die Evil Eye auch unter extremen Bedingungen beschlagfrei. Selbst bei Temperaturen unter 0 Grad und exzessivem „An-Atmen“ blieb der Blick ungetrübt. Das gesteigerter Wert auf Ergonomie und Tragekomfort bei der Entwicklung im Vordergrund standen, wird bei den Bügeln besonders deutlich. Diese liegen flach am Kopf an und sind ebenfalls, wie das Gestell, mit Lüftungslöchern versehen.

Perfekte Funktion – So muss eine Sportbrille sein

Die gummierten Bügel fixieren die Evil Eye Pro ClimaCool auch ohne Band rutschsicher am Kopf. Merkmale, wie mehrfach verstellbarer Nasensteg und ebenfalls im Winkel verstellbare Bügel, sind aus der alten Evil Eye übernommen worden. Die Kombination der verstellbaren Bügel (Tri.Fit) und des verstellbaren Nasenclips (Double-Snap Nose-Bridge) garantieren eine optimale Passform. Wie üblich stehen bei der Evil Eye zwei Größen zur Auswahl, so sollte die Brille auf jeden noch so verwachsenen Kopf passen. Bügel und Gestell werden ohne Schrauben miteinander „verklippt“, so dass sich bei einem Sturz die Einzelteile zerstörungsfrei von einander trennen. Das einteilige große Glas kann, wie schon bei der Vorgängerversion, getauscht werden. Es stehen sechs verschiedene Tönungen zur Verfügung.

Korrekturgläser für Brillenträger

Ebenfalls aus dem Konzept übernommen wurde die Insert-Technik für Brillenträger.Dies hält die getönten Gläser in preislich erschwingliche Regionen. Korrekturgläser sind halt teuer. Anlass zur Kritik gibt es jedoch bei der Halterung des Inserts. Für die neue Evil Eye können leider die Korrekturgläser der alten nicht wieder- bzw. weiterverwendet werden (technisch nicht möglich, da der Mittelsteg der neuen Evil Eye geändert ist und die Brille niedriger geworden ist). Der Glaswechsel ist bei der neuen Evil Eye Pro ClimaCool ebenfalls einfacher geworden: Den Rahmen der Brille einfach leicht nach oben ziehen, Glas leicht ankippen und herausziehen. Fixiert wird die „Frontscheibe“ durch einen einfachen Schnapp-Mechanismus, der das Glas fixiert.

Fazit: Supermegahyperaffengeile stylische Brille. Technisch und optisch gibt es an der neuen Evil Eye Pro ClimaCool nichts auszusetzen. Im Gegenteil! Optisch kann man die Brille mit nur einem Wort beschreiben: „Hammergeil“! Verarbeitung und Lieferumfang lassen auch keine Wünsche offen. Hardcase für Brille und Gläser und je einen Microfaserbeutel (welcher gleichzeitig als Putztuch dient) werden pauschal mitgeliefert. Bewährte Materialien und konsequent weiterentwickelte Ergonomie garantieren guten Sitz und lange Haltbarkeit. Die Anleitung (in der jedweder Hinweis auf die Vorgehensweise beim Glastausch vermisst wird) gibt Auskunft wann, wo welches Glas bei welcher Sportart eingesetzt werden sollte. Die UV-Filterung ist bei allen Gläsern ebenso selbstverständlich, wie die Anti-Beschlag-Beschichtung. Mit einem Listenpreis von circa 199 Euro eine zwar nicht gerade billige aber dafür lohnenswerte Investition in die Zukunft.

Mehr Infos:
http://www.adidas.com/eyewear
adidas sport eyeware
Silhouette Vertriebs-GmbH A.Schmied
Schwieberdinger Strasse 56
D-71636 Ludwigsburg
Phone 01805 – 44 20 10
Fax 01805 – 44 20 50
adidas sport eyewear
Silhouette International Schmied AG
Ellbognerstr. 24
A-4021 Linz

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar