Topeak-Pocketshock-DXG Komplett

Dämpferpumpe TOPEAK Pocketshock DXG – Druck auf der Düse

Die Topeak Pocketshock DXG als schnöde Luftpumpe zu bezeichnen, wird ihr nicht gerecht. Die zwergenhafte Minipumpe überzeugt in jeder Hinsicht. Topeak zeigt mit der kleinen Dämpferpumpe, wie die Gratwanderung zwischen maximaler Qualität, überragender Funktionalität und minimalem Preis gelingen kann. 

Ideale Allround Dämpferpumpe für alle Situationen – Topeak Pocketshock DXG

Wer auf der Suche nach einer kleinen und leichten Pumpe für die Tour ist, liegt mit der DXG genau richtig. Mit 175 Gramm trägt sie im Rücksack nicht dick auf und darf dort dauerhaft wohnen. Wir packen sie nur noch zum Schrauben in der Garage aus. Ansonsten ist sie unser ständiger Begleiter geworden. Mal eben ein paar Bar in die Gabel oder den Dämpfer pumpen und schon kann es im wahrsten Sinne des Wortes stramm weiter gehen. 

Winzling mit ordentlich Power – Dämpfer aufpumpen einfach gemacht

Wer nicht jeden Tag zig Gabeln und Dämpfer aufpumpen muss, ist mit der Topeak wirklich bestens bedient. Für den Werkstattgebrauch ist das Pumpvolumen einfach zu klein. Bei unserem Fox-Dämpfer war pro 1 PSI rund 1 Hub Pumpleistung erforderlich. Macht bei 160 PSI also runde 160 Pumpenhübe. Das ist schon ordentlich und das möchte man auch nicht 10x hintereinander machen. In der Regel ist die Luftkammer des Dämpfers aber nie komplett leer. Meist pumpt man ein paar PSI nach oder lässt etwas Druck ab. Genau das macht die Pumpe ohne Allüren. 

Feinabstimmung auf dem Trail – MTB-Fahrwerk schnell und einfach abstimmen

Es soll ja Leute geben, die Wärmflaschen aufpusten können bis sie platzen. Die brauchen jedenfalls keine Pumpe, um dem Dämpfer oder der Gabel ordentlich Druck einzuhauchen. Alle anderen müssen zum Hilfsmittel greifen. Wer sich oft im Bikepark rumtreibt und das Optimum aus seinen Federelementen herausholen will, der sollte bei der Anschaffung einer Dämpferpumpe auf eine genaue Anzeige und ein vernünftiges Anschlussstück achten. Wenn ihr immer mit der gleichen Pumpe arbeitet, wäre der angezeigte Druck vielleicht sogar zu vernachlässigen. Die meisten stimmen ihr Fahrwerk nach Gefühl und nicht nach PSI ab. Wer immer die gleiche Pumpe verwendet, hat auch immer die gleichen Abweichungen. So relativiert sich die Wichtigkeit einer genauen Anzeige. Wer nach Tabelle arbeitet und sich an die Empfehlung der Hersteller halten möchte, tut gut daran, ein genaues Manometer zu besitzen. Im Vergleich mit unseren anderen Pumpen konnten wir keine nennenswerten Abweichungen feststellen. 

Druckverlust beim Abschrauben der Dämpferpumpe

Das kleine Pumpen-Monster kann bis zu 360 PSI Druck in den Stoßdämpfer pressen. Für alte Opas: Das sind 25 Bar. Der Druckverlust beim An- und Abschrauben der Pumpe ist minimal. Wir pumpen immer 2-3 Hübe extra in den Dämpfer und ziehen leicht an der Tülle. Das reicht völlig aus. Um den Druck kontrolliert ablassen zu können, ist ein kleiner Luftablassknopf am Schlauchgelenk angebracht. Wir bevorzugen Dämpferpumpen mit Schlauchstück. Das verringert die Last auf dem Dämpferventil beim Aufpumpen erheblich und beugt damit Schäden am Dämpfer vor. Außerdem vereinfacht der 360° schwenkbare Schlauch das Handling erheblich. Die Tülle der Pocketshock ist gerändelt und sehr griffig. Das erleichtert das Verschrauben mit dem Ventil. 

Feingewinde an der Dämpferpumpe mit Vorsicht behandeln – Topeak Pocketshock DXG

Wer lange Freude am Dämpfer und an der Pumpe haben möchte, sollte beim Aufschrauben der Tülle darauf achten, dass die beiden Gewinde ordentlich ineinandergreifen. Das Aufschrauben der Dämpferpumpe sollte mit zwei Fingern und ohne Kraft erfolgen. Wenn es schwergängig ist, habt ihr das Gewinde schräg aufgedreht. Im günstigsten Fall ist dann nur der Pumpenanschluss hinüber. Läuft es schlecht, habt ihr das Gewinde am Dämpfer oder an der Gabel ruiniert. Ein teurer Spaß. Normalerweise ist das Metall der Pumpe weicher als der Dämpfer. Eine gehörige Portion Respekt ist trotzdem angeraten. 

Fazit: Mit einem Straßenpreis von runden 30 Euro kostet die Topeak Pocketshock DXG genau soviel wie eine No-Name Dämpferpumpe. Der im Griffstück integrierte Halter für den Anschlussschlauch stört manchmal beim Pumpen. Das ist der einzige Kritikpunkt, den wir gefunden haben. Die Verarbeitung der Pumpe, die Genauigkeit des Manometers, Gewicht, Style, alles auf einem hohem Niveau und ganz und gar nicht lowcost. Wir finden, dass man keinen Cent mehr für eine gute Dämpferpumpe ausgeben muss. Natürlich ist die Pumpe nicht für den Werkstatteinsatz gedacht. Die kompakte Bauform verhindert großvolumige Hübe. So wird das Befüllen einer gänzlich leeren Gabel oder eines Dämpfers eine zusätzliche Ausdauereinheit. Das Problem haben jedoch alle kompakten Dämpferpumpen und ist somit kein echter Kritikpunkt. 

Mehr Infos:

https://www.topeak.com/de/de

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar