MSX-Satteltasche Aqualung mit großem Packvolumen

Satteltasche von MSX: Groß, größer, Aqualung – Mehr ist mehr

Satteltasche ist nicht gleich Satteltasche. Zeig mir dein Gepäck und ich sage dir wer du bist. Der vollbärtige Hipster auf dem Singlespeed ist am stylischen Designer Messenger Bag im Neuzustand ebenso zu erkennen, wie das in Jack Wolfskin gekleidete Lehrer-Ehepaar mit Ortlieb-Gepäck-Taschen am Gepäckträger. Doch der echte Bike-Survivor bevorzugt andere Marken und andere Styles.

MSX Satteltasche Aqualung – Anschnallen und los 

Wer auf große Tour gehen möchte, muss sich zwangsläufig Gedanken über den Transport seiner Habseligkeiten machen. Für eine Tagestour reicht sicherlich das 20 Liter Daypack auf dem Rücken.  Für eine Woche geht es vielleicht noch mit einem Satz Satteltaschen. Vielleicht hat euer Bike einfach keine Aufnahmepunkte für einen Gepäckträger? Oder die Tour geht Wochenlang durch die sibirische Steppe oder durchs Outback. Spätestens dann sind kreative Lösungen gefragt. Wie lässt sich das Packvolumen vergrößern ohne gleich einen Anhänger zu nutzen? Die Antwort hat MSX.

Bei Satteltasche denken wahrscheinlich die meisten von uns an eine kleine, schicke Tasche, die einen Reserveschlauch und einen Energieriegel aufnehmen kann. Soll noch Flickzeug oder ein Tool dazu gepackt werden, bedarf es schon eines Tetris-Super-Könners um die Satteltasche wieder zu schließen. Das sieht bei der Aqualung „Satteltasche“ ganz anders aus. Mit 18 Liter Packvolumen ist sie eher LKW als Kabinenroller. Die Tasche ist 100 % wasserdicht nach IP67. Der Rollverschluss sorgt für ein variables Volumen von 9-18 Litern und benötigt keinen Reißverschluss. Gleichzeitig sorgen die Riemen für eine Stabilisierung der Satteltasche. Die Montage der MSX Aqualung ist super einfach. Die Tasche wird einfach mit zwei großen Klettbändern an der Sattelstange fixiert. Dann werden zwei weitere Riemen durch das Sattelgestell geführt und einfach an der Tasche eingeklippt. Festziehen, fertig!

Limitierender Faktor bei der MSX Satteltasche ist die Länge der Sattelstange. Damit die Tasche sicheren Halt findet, sind circa 16-17 cm Sattelstange notwendig. Wohl dem, der sehr groß ist. Je mehr Sattelstange zur freien Verfügung steht, umso größer kann das Packstück auf dem Gepäckträger sein. 

Die MSX Aqualung Seatbag überzeugt durch Qualität

Über die Qualität der MSX Produkte müssen wir nicht mehr reden. Ob CoreshortBack-Country“, Rucksack „BackPack 48 Grad“ oder jetzt auch Satteltasche „Aqualung“. Die Produkte sind gut durchdacht und perfekt verarbeitet. Alle Nähte werden in einem Spezialverfahren wasserdicht verschweißt und garantieren eine lange Lebensdauer. An besonders exponierten Stellen ist die Tasche mehrlagig konstruiert. Die Innenversteifungen sorgen für die nötige Formstabilität. Die Aqualung Seat-Bag kommt komplett ohne Stützstreben aus. Dadurch bleibt die Tasche extrem leicht und trotzdem flexibel. Der Vorteil liegt auf der Hand. Bei einem Sturz kann nichts brechen oder verbiegen.

Seatbag ohne Verlustängste – Die Befestigung

Die großen Klettbänder aus Hypalon reichen aus, um einen Jumbojet abzuschleppen. Es ist völlig ausgeschlossen, dass die Tasche verloren geht. Durch die Bänder ist die Satteltasche absolut sicher positioniert. Die am Sattelgestell durchgeführten Gurte halten die Aqualung vertikal sicher an Ort und Stelle. Durch den Verzicht auf Streben oder einem festen Trägersystem ist die Tasche absolut resistent gegen Zerstörung durch Stürze.  Auf der Oberseite ist eine „Daisy-Chain“ angebracht. Diese vergrößert das Packvolumen zusätzlich. Hier könnt ihr eure Energieriegel, zusätzliche Trinkflasche oder was euch einfällt, auf einfache Art und Weise unterbringen und ohne die Tasche öffnen zu müssen, wieder erreichen. Um Gegenstände sicher auf der Oberseite der Seat-Bag verstauen zu können, sind zwei Gurte angebracht.  

Satteltasche für die lange Tour – Aqualung von MSX

Der große Vorteil der Befestigungskonstruktion ist leider auch ein kleiner Kritikpunkt. Das Fixieren der Tasche fordert ein bewußtes Handeln vom Nutzer ein. Mal eben auf den Gepäckträger werfen und zwei Kilometer zum Gemüseladen fahren – dafür ist die Aqualung nicht gedacht. Wer in der Dunkelheit aufbricht und erst bei Dunkelheit wieder vom Rad steigt, ist mit der Tasche bestens beraten. Die Tasche schützt den kostbaren Inhalt vor Regen, Schnee und Staub jedweder Art. Wettereinflüsse sind für euer Hab und Gut kein Thema mehr. Das abriebfeste TPU-3 Material ist extrem widerstandsfähig und absolut PVC-frei. Die Satteltasche ist in vielen wilden Farbdesigns verfügbar.

Das Modell „Desertstorm“ hat uns am besten gefallen. Wo die wohl eingesetzt werden könnte? An den Seiten sind zwei große Reflektoren mit 65 mm Durchmesser angebracht. Das erhöht die Sicherheit bei Dunkelheit erheblich. Die Aqualung ist offen 70 Zentimeter lang und hat eine Öffnung von knappen 18×18 Zentimetern. Durch einrollen lässt sich die Tasche auf circa 50 Zentimeter verkürzen. 

Fazit: Mehr Satteltasche als bei der MSX Aqualung ist nicht möglich. Die Tasche eignet sich perfekt um zusätzliche Klamotten einzupacken. Durch die relativ kleine Öffnung der Tasche schliesst sich die Verwendung für sperrige Transportgüter wie Laptop oder Tablett eher aus. Die Aqualung  ist bei einer langen Tour mit Shirts, Bikehosen, Socken, Handtüchern und Unterwäsche vollgestopft voll in ihrem Element. Die flexible trägerlose Befestigung prädestiniert die Satteltasche für alle Verwendungsbereiche. Es spielt keine Rolle ob Tour, Gravel oder MTB. Ein paar Zentimeter Sattelstütze reichen aus.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings: Wer die Tasche nutzt kann an der Sattelstange kein Rücklicht anbringen. Hier müsst ihr euch was anderes einfallen lassen. Mit 578 Gramm ist die Aqualung ein Leichtgewicht. Das Grafik- und Farbdesign der Tasche sind echte Hingucker. Mit einem Preis von circa 149 Euro ist die Tasche sicherlich kein Schnapper. Die Verarbeitung, das verwendete Material und die durchdachte Konstruktion rechtfertigen den Preis. Im Moment bekommt ihr die Tasche als Angebot für 99, 98 Euro. 

Mehr Infos:
https://mainstream-msx.de

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar