Lackieren oder Pulverbeschichten

Rahmen neu Lackieren oder Pulverbeschichten?

Geschrieben von Gereon
Lackieren oder Pulverbeschichten, Selbermachen ist wohl für viele fast unmöglich…….und allen fürs Entlacken mit Schmirgelpapier muss eine Woche Urlaub dran glauben. Aber wofür gibt es denn Firmen die diese beiden Beschichtungsmethoden anbieten. Viele Firmen bieten sogar ein Komplettservice: Es wird der demontierte Rahmen in seinem alten Zustand eingeschickt oder persönlich vorbeigebracht und nach einer kurzen Zeit bekommt man seinen Rahmen in neuem Glanz zurück.

Was spricht für Pulver und was für Lack?

Pulverbeschichtung Vorteile
Umweltschonend
Schlagfestigkeit
Preiswert
Gute Haftung ohne
Haftvermittler
Gute Chemikalienbeständigkeit
Hervorragende Witterungsbeständigkeit
Gute Korrosionsbeständigkeit

Pulverbeschichtung Nachteile
weniger Farbauswahl
Evtl. ungleichmäßiger Farbauftrag in Ecken
und Winkel (Elektrostatik)

Lackierung Vorteile
Leicht
Metallic-Effekte
Airbrush – Gestaltungsmöglichkeiten

Lackierung Nachteile
lange Trockenzeiten
Lösungsmittelhaltig

Lackiert hat sicher jeder mal etwas……aber Pulverbeschichtet nicht! Also wollen wir euch mal diese Verfahren etwas näher bringen:
Vor der Beschichtung wird die alte Beschichtung und der eventuelle Rost vom Metall entfernt. Dies kann mittels beizen (chemisch), Sand- oder Glasperlen (mechanisch) geschehen. Die Oberfläche ist jetzt metallisch sauber und wird dann kurz angestrahlt (gesweept). Danach wird sie entfettet / gereinigt, die nun fettfreie, rauhe Oberfläche ist nun fertig zur Beschichtung. Nicht zu beschichtende Werkstück- bzw. Objektstellen werden mit hitzebeständigem Klebeband oder entsprechenden Stopfen verdeckt. Sämtliche Farben sind darstellbar: RAL, Sonderfarben, Effektfarben, Strukturlacke, Mischlacke. Sie werden aufgetragen mittels elektrostatischer Aufladung der Pulverpartikel und dann in einem Ofen je nach Werkstoff und Lack zwischen 150°C – 210°C verschmolzen und ausgehärtet.

Ich selber fahre zwei Bike´s die Pulverbeschichtet sind. Mein Freerider wurde in Kawa Grün matt vom Hersteller Cheetah geliefert. Mein Transporter hat die hier ansässige Firma MBTBECK
beschichtet. Der Transporter stand zwei Jahre Tag und Nacht auf der Straße, bevor ich ihn erwarb und aufarbeitete. Die verarbeiteten Farben sind Melonengelb und schwarz Struktur. Die widerstandfähigen Oberflächen, sind perfekt für den Nutzen der beiden Bike´s. Wenn ihr fragen zu diesem Thema habt schreibt uns einfach…………
http://www.mbt-beck.de/

Michael Kozlowski

Was war, was ist, was wird. Jetzt sitze ich hier und überlege, was ich ?Über mich? schreiben könnte. Leider, oder Gott sei Dank blieben mir geistige Ergüsse, wie Einsteins E=mc2 oder die Findung der Frage auf welche die Antwort ?42? ist, erspart. Auch ist es mir nicht gelungen, den Weltfrieden herbei zu führen. Doch im Rahmen der Möglichkeiten, die sich einem 1968-Geborenen, von einer alleinerziehenden Mutter indoktrinierten Bengel aus Moers bieten, bin ich im Rückblick auf mein bisheriges Leben recht zufrieden. Die angeborene Bauernschläue nutzend, ist es mir gelungen, die zehn Pflichtschuljahre ohne Verzögerungen oder besondere Auffälligkeiten zu absolvieren. Sehr gut oder schlecht ist mir der ein oder andere Lehrkörper in Erinnerung geblieben. So bin ich bis heute von meiner damaligen Klassenlehrerin, Frau Kluge, beeindruckt. Voller Idealismus versuchte Sie mir die Hauptfächer nahezubringen. Bis auf Mathe ist ihr das auch recht gut gelungen.

Alle Beiträge ansehen von Michael Kozlowski →

Schreibe einen Kommentar