Uvex Crow Pro - Sportbrille für Mountainbiker

Uvex Crow Pro Small im Test – Von Krähe kann keine Rede sein

Spätestens seit Edgar Allan Poe „The Raven“ veröffentlichte und Hitchcock mit seinen „Vögeln“ den Vogel quasi abschoss, gelten Raben und Krähen als Vorboten des Bösen und des Unheils. Wo immer Raben und Krähen auftauchen passieren schreckliche Dinge. Bei der Uvex Crow Pro scheint das anders zu sein. Ganz im Gegenteil, diese Brille verhindert Ungemach und schützt ihren Träger vor schlimmen Dingen. Bei den meisten Sportverrückten kann in den letzten Jahren ein Trend zur Vernunft festgestellt werden. Schutzkleidung wie Helm, Handschuhe und Protektoren können getragen werden, ohne sich der Lächerlichkeit preis zu geben. In den 80ern war man noch als Weichei verschrieen, wenn man beim BMXen einen Helm außerhalb der Rennen trug. Heute gehört der Helm einfach dazu. So ändern sich die Zeiten! Das erste was positiv auffällt: Die Crow Pro ist in zwei Größen lieferbar! Das macht die Brille besonders für Frauen und Leute mit etwas, sagen wir filigraneren, Gesichtszügen interessant. Oft sind die normal konfektionierten Brillen zu groß und machen aus dem Träger mehr eine Witzfigur als einen Sportler.

Nicht nur Durchgucker, sondern auch Hingucker

Die Uvex Crow pro Small ist nicht nur ein Durchgucker sondern auch ein Hingucker! Optisch kann sie mit wesentlich höherpreisigen Brillen, wie zum Beispiel der Adidas Evileye Climacool, konkurrieren. Oft greifen die Brillendesigner zu fragwürdigen Hilfsmitteln. Die Brille wird in Richtung der Schläfen nach oben gezogen, so dass eine Keilform entsteht (ähnlich dem bösen Blick bei Autos). Das Ergebnis ist dann relativ unschön, meist sogar hässlich. Die Crow Pro ist gerade geschnitten und verleiht dem Träger ohne Design-Tricks eine schnittige Silhouette. Während die black mat Crow durch ihren eher technischen nüchternen Charakter besticht, überzeugt die alternativ erhältliche Farbe „transparent lilac“ durch ihren Style. Die Crow in transparent lilac dürfte das Lieblingsmodell der Girls werden. Wirklich gelungen! Bei dem weißen Modell werden sich die Meinungen teilen. Aber über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten.

Perfekter Schutz durch die weit herumgezogenen Gläser

Das weit herumgezogene Kunststoffglas garantiert perfekten Schutz gegen Wind und umherfliegende Insekten, Staubpartikel und sonstige Angreifer des Auges. Trotz der starken Krümmung konnten keine Verzerrungen festgestellt werden. Die dezentrierten Scheiben aus unzerbrechlichen Macrolon der Bayer AG sind mit einer schmutzabweisenden und kratzfesten supravision-Vergütung versehen. Reinigen beschränkt sich auf anhauchen und sauber wischen mit dem Shirt. Durch die von Uvex „dégradé“ getaufte Tönungstechnik bietet die Brille einen perfekten Blendschutz nach oben (stärkste Tönung) und eine optimale Durchsicht (geringste Tönung) nach unten. Neben der Beschichtung sorgen zahlreiche Ventilationsöffnung im Brillenrahmen, wie auch in der Scheibe, für genügend Frischluft. Trotz der vielen Belüftungslöcher zieht es hinter den Scheiben nicht. Beschlagen ist ein Fremdwort.

Kompletter Lieferumfang – Mehr geht kaum

Zum Lieferumfang gehört neben einem Etui (Neudeutsch: Bag) zwei
Wechselscheiben und ein weiterer Nasenclip. Der Glaswechsel ist super einfach und ohne Tricks zu bewerkstelligen. Glas und Gestell in einer Ecke anfassen und in entgegen gesetzter Richtung ziehen. Klack. Glas raus! Eine Seite einklicken, dann beide Teile auf einander zu bewegen. Klack! Glas drin. Nasenbügel verhält sich dazu analog. Zum Lieferumfang gehören zwei Nasenclips, so sind immer zwei Gläser startbereit. Je nach Tageszeit oder Witterung kann die optimale Tönung gewählt werden. Für ganz schlechtes Wetter liegt neben der schwarz/grau getönten noch eine klare und eine orangefarbene Scheibe bei. Alle sind leicht verspiegelt und selbstverständlich mit 100% UVA- UVB-, UVC-Schutz ausgestattet.

Fazit: Die Uvex Crow Pro small passt wie angegossen und ist meine
neue Lieblingsbrille. Mit federleichten 24 Gramm und ihrer Optik, die fast so legendär wie die der Ray Ben Wayfarer ist, hat die Brille ihren festen Platz auf der Nase verdient. Die Crow Pro macht nicht nur beim Biken eine gute Figur, auch beim Joggen bleibt sie wie angeschraubt an ihrem Platz. Die am Ende gummierten Bügel verhindern wirkungsvoll ein verrutschen ohne zu drücken. Selbst
mit Helm war das Tragen der Uvex problemlos. Hier heben sich manche Brillen durch Druckstellen usw. negativ aus der Masse ab. Obwohl die Brille im gesamten einen optisch hochwertigen Eindruck macht, sieht der Uvex-Schriftzug etwas deplatziert aus. Er wirkt auf dem markanten Gestell geradezu billig. Da sollten die Produktdesigner und Marketingleute sich was besseres einfallen lassen. Dezenter oder edler, jedenfalls schöner hätten wir es gerne. Danke! Für circa 89 Euro ist die Brille echt der Hit. Schon das Etui ist ein echt schmuckes Teil mit Einzelfächern für die Gläser und imposanter Optik.

Mehr Infos unter: http://www.uvex-sports.de


Unverbindliche Hersteller Preisempfehlung: EUR 89,95

Schreibe einen Kommentar